Pflasterarbeiten etc

Nachdem im Haus so langsam alles fertiggestellt ist (Dämmung des Dachbodens fehlt noch), sind seit knapp zwei Wochen die Außenarbeiten im vollen Gang, so dass wir uns von nun an intensiver mit der Gartenplanung auseinandersetzen dürfen. 🙂DSC_0567

DSC_0568

Advertisements

Hurra, wir leben noch!

Ich habe selbst nicht dran geglaubt, als Bekannte mich darauf hinwiesen, aber ich kann Folgendes bestätigen:

Das Herstellen eines Telefon bzw Internetanschlusses durch die Deutsche Telekom kann etwas länger dauern! Ich habe am 2. Februar den Auftrag erteilt und *schwupps* schon am 5. Juni (!) kam schließlich der Techniker.

Zwischenzeitlich ist selbstverständlich so einiges passiert:

Wir sind am 21.2. offiziell eingezogen, fühlen uns pudelwohl hier und freuen uns umso mehr, dass derzeit auch der Garten in Angriff genommen wird und hoffentlich schon bald blühende Landschaften entstehen werden. 😉

Wasser in der Wand

DSC_0298[1] DSC_0289[1]

Etwas beunruhigend sieht es schon aus: Auf der Nordseite hat sich rund ums Badezimmerfenster ein großer Wasserfleck gebildet, dessen Ursache nach wie vor Rätsel aufgibt. Der Bauleiter vermutet starken Schlagregen, der sich nun hinter der Folie angesammelt hat und nicht richtig abfließen kann. Am Montag wird sich der Maurer das nochmal genauer anschauen.

UPDATE:  Nach der gestrigen Begutachtung mit dem Bauleiter ist das Dach als Ursache für das viele Wasser in der Fassade auszuschließen. Im Laufe der Woche wird jemand der Firma Roeben, dem Hersteller der Ziegel, noch mal vorbeischauen und zudem wird mit einem Endoskop hinter die Verblender geschaut, da höchstwahrscheinlich Mörtel etc den Abfluss des Wassers entlang der Folie blockiert.

UPDATE 2: Mittlerweile liegt die Stellungnahme von Roeben vor. Die haben ebenfalls obige Fotos gesehen und geben Entwarnung: Kein Fehler beim Mauern oder sonstigem, da die Steine durchaus nach Schlagregen so aussehen können und dürfen. Folgen für den Stein entstehen durch die Feuchtigkeit nicht. Von daher können wir erst einmal durchatmen. Obwohl die nasse Fassade nicht gerade schön aussieht, geht von ihr immerhin keine „Gefahr“ aus.

Hausanschlüsse

Mit einer angenehmen Dosis Dramatik wurden vor den Feiertagen noch die Hausanschlüsse von RTH gelegt. Ursprünglicher Termin war der 15.12., jedoch wurde den Mitarbeitern schnell gewahr, dass die Leerrohre von der großzügig verteilten Estrichschicht im HWR überdeckt wurden. Also Kommando zurück: Schnelle Rücksprache mit dem Bauleiter, so dass die Estrichleger am Montagabend die Rohre freigelegt haben, und letztlich am Mittwoch und Donnerstag die Anschlüsse gelegt werden konnten.